Online kaufen Besichtigungen, Ausflüge, Citypass...
Périmètre UNESCO - Scènes de vie
© Périmètre UNESCO - Scènes de vie

Ein Bummel durch das Unesco-Klassifizierte Bordeaux

Bordeaux steht seit 2007 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes!
 
Es ist die Anerkennung des Wertes und der Einheit des Erbes einer beispielhaften Stadt durch die Einheit ihres urbanistischen und architektonischen Ausdrucks, der klassischen und neoklassizistischen Architektur, die seit zwei Jahrhunderten praktisch keinen Stilbruch kennt.

  • 5 km
  • 2 h
  • Facile
  • Dans Bordeaux centre

Es ist die Anerkennung des Wertes und der Einheit des Erbes einer Stadt des achtzehnten Jahrhunderts, die beispielhaft in der Einheit ihres städtebaulichen und architektonischen Ausdrucks, der klassischen und neoklassizistischen Architektur, ist, die seit zwei Jahrhunderten praktisch keinen Stilbruch gekannt hat. Das 1996 von Alain Juppé ins Leben gerufene Stadtentwicklungsprojekt stellt den Höhepunkt der Arbeiten dar, die zur Restaurierung der Fassaden, zur Entwicklung der Kais entlang der Garonne, zur Inbetriebnahme der erdgebundenen Straßenbahn und zur Neuqualifizierung der Stadträume geführt haben, mit dem Wunsch, das Erbe von Bordeaux zu schützen und aufzuwerten.
Bordeaux verfügt über mehr als 350 denkmalgeschützte Gebäude, darunter 3 Sakralbauten, die seit 1998 als Teil des Pilgerweges nach Santiago de Compostela zum Weltkulturerbe gehören.

Die Originalität des Ansatzes liegt in der Bedeutung des klassifizierten Perimeters: Bordeaux ist das erste städtebauliche Ensemble, das sich auf einem so großen und komplexen Perimeter auszeichnet. Das klassifizierte Gebiet entspricht dem Inneren der Boulevards bis einschließlich der Garonne. Sie erstreckt sich über 1.810 ha, d.h. fast die Hälfte der Fläche der Stadt. Darüber hinaus sind das gesamte Gebiet der Stadt Bordeaux, außerhalb der Boulevards, und 8 an Bordeaux angrenzende Gemeinden von der so genannten "heritage sensitivity zone" betroffen, die ebenfalls anerkannt ist.

Bordeaux, ein monumentales Meisterwerk

Entlang dieser prachtvollen Route zeigen die prachtvollen Herrenhäuser, die imposanten Residenzen, die monumentalen Portale und die Fassaden mit einem Programm das Ausmaß des großen Werkes von Intendant Tourny und seinen Nachfolgern. Bordeaux hat sich so sehr verändert, dass der Schwede Hallman 1757 an Linné schrieb: "Diejenigen, die diese Stadt einige Jahre lang nicht gesehen haben und sie jetzt sehen, können sie nicht wiedererkennen". Dieser urbane Wandel setzt sich heute mit Respekt vor den Werten der Vergangenheit fort.

1

Zusammen mit dem Grand Théâtre (3) ist der Cours du Chapeau-Rouge (3) eindeutig die "königliche" Arterie dieses Rundgangs, auf dem die neoklassizistischen Architekturkanons ausgestellt sind.

2

Der sich zum Fluss hin öffnende Place de la Bourse (15) ist die erste große Errungenschaft in der Stadtplanung von Bordeaux im 18.Jahrhundert.  Sein Bau im Jahre 1730 führte zur Entstehung eines ganzen Stadtteils und leitete die nachfolgenden Umwandlungen ein.

3

Entlang der Kais erhebt sich dann die Porte Cailhau (12), ein Triumphbogen aus der Renaissance, der 1494 zum Ruhm König Karls VIII. errichtet wurde. Das Mittelalter ist im Bezirk Saint-Pierre präsent, wo Straßennamen oft von ihrem anglo-gaskonischen Ursprung zeugen. 

4

Der Höhepunkt dieses Rundgangs ist die Große Glocke (10), die die Stadtverwaltung und das Stadtwappen im Mittelalter symbolisiert.

5

Frei vom Verkehr bilden die Kathedrale Saint-André und der Pey-Berland-Turm (8), zwei komplexe Monumente in der Stadt, ein besonders attraktives Ensemble, da die städtischen Entwicklungen mit der Straßenbahn verbunden sind. 

6

Geht man zur Place Gambetta (6) hinauf, lässt man links den ehemaligen erzbischöflichen Palast, den zwischen Hof und Garten errichteten Rohan-Palast (7), der 1835 zum Rathaus wurde, stehen. 

Cours du chapeau rouge
© Teddy Verneuil - @lezbroz
L'été place Pey Berland
© Nicolas Duffaure
Fête de la musique - Palais Rohan
© Nicolas Duffaure
Gambetta
© Nicolas Duffaure
Porte Cailhau
© Nicolas Duffaure
VIEUX BORDEAUX - Place de la Bourse
© Nicolas Duffaure

Bordeaux, ein Weltkulturerbe

Bordeaux, eine Stadt der Kunst und Geschichte, ein außergewöhnliches, von der UNESCO ausgezeichnetes Stadtensemble, hat einen Ort eröffnet, der ganz seinem Erbe, der Stadtgeschichte und den großen Stadtprojekten gewidmet ist.

Öffnungszeiten

  • Montag bis Samstag von 9.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 18.30 Uhr
  • Sonntags und an Feiertagen von 9.30 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr

Wie Sie dorthin gelangen

Siehe auf der Karte

2-8, place de la Bourse
33 000 Bordeaux

Tél. 05 56 48 04 24

Auch zu sehen