• Print
  • Increase font size
  • Reduce font size

Der „Miroir d’Eau“  

Der Place de la Bourse, der zum  Aufschwung der Stadt, ihres Handels und ihres Rufs beigetragen hat, gilt seit Jahrhunderten in aller Welt als das Wahrzeichen Bordeaux‘.

 

Der Place de la Bourse 

Der Place de la Bourse, der zum  Aufschwung der Stadt, ihres Handels und ihres Rufs beigetragen hat, gilt seit Jahrhunderten in aller Welt als das Wahrzeichen Bordeaux‘.

20 Jahre dauerten im 18. Jahrhundert die Arbeiten an diesem Platz, der sich zum Symbol Bordeaux‘ entwickeln sollte und das Ende der mittelalterlichen Stadt einläutete, die sich seit Jahrhunderten hinter ihren Befestigungsmauern versteckt hatte.

Bereits ab 1720 hatte sich der Intendant Boucher beim Stadtrat und beim Parlament für die Schaffung eines königlichen Platzes stark gemacht, um die befestigte Stadt endlich zu öffnen. Entscheidend war schließlich, dass er Jacques Gabriel, den obersten Architekten von König Ludwig XV., für sein Projekt gewinnen konnte. Und Boucher sollte Recht behalten:  Dieser rechteckige Platz mit abgestumpften Winkeln und mit Maskaronen und Kunstschmiedearbeiten dekorierten Fassaden leitete die Entstehung der klassischen  Stadt ein.

Ursprünglich war er durch Zäune vom Fluss getrennt. Sie fielen jedoch während der Revolution. Die Reiterstatue in seiner Mitte wurde vorübergehend durch eine Statue Napoleons ersetzt, die ihrerseits 1869 Platz machte für den sich grenzenloser Beliebtheit erfreuenden Brunnen der drei Grazien.

  

Der „Miroir d’Eau

Seit 2006 besitzt Bordeaux den mit 3 450 Quadratmetern größten miroir d‘eau der Welt. Dieses spektakuläre Werk gegenüber dem Place de la Bourse fasziniert mit abwechselnden Spiegel- und Nebeleffekten.

Die regelmäßigen Metamorphosen des 2 cm „tiefen“ Wassers auf einer gigantischen Granitplatte verwandeln den Ort auf zauberhafte Weise in ein Spielgelände für Kinder, eine traumhafte Kulisse für Verliebte oder eine willkommene Erfrischung bei heißem Wetter.

Der Miroir d‘Eau, das beliebteste Fotomotiv in Bordeaux zwischen der Garonne und den Fassaden aus dem 18. Jahrhundert, zählt ab sofort auch zum zeitgenössischen Welterbe. Reihen auch Sie sich ein in die Schar der Fotografen, machen Sie ein Foto und senden Sie es von Bordeaux aus an Ihre Freunde in aller Welt.

Miroir-d-eau